• 24.03.2020 00:18 - Corona - Update vom 23.03.2020
von Johanna in Kategorie Allgemein.

Sorry für das Durcheinander. Habe dieses Update neu erstellt, weil mir nicht klar war, dass Hescha den ersten Teil ja bereits kommentiert hatte. Nun sah es so aus, als wäre sie auch mit dem Update einverstanden (obwohl man natürlich sehen kann, dass ich diesen erst NACH dem Kommentar geschrieben hatte). Nun also nochmal von vorne...


Update am 23.03.2020 - Montag

Vorab: Ich glaube an die Wiedergeburt und habe beschlossen - sollte mir dieses zuteil werden - mich in der K-Papier-Branche selbstständig zu machen (wenn ich es bis dahin nicht vergessen habe).

Siehe da, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Selbst die meisten Ignoranten haben wohl inzwischen kapiert, dass es besser ist mit dem Allerwertesten zu Hause zu bleiben. Eventuell liegt die allgemein aufgegebene Rudelbildung aber auch daran, dass es wieder kälter geworden ist und/oder drakonische Strafen zu erwarten sind, wenn man weiter den üblichen Vergnügungen nachgeht. Vernunft? Da bin ich mir nicht sicher, aber Hauptsache ist ja dass der Apell wirkt. Insofern kann ich durchaus nachvollziehen, dass die Regierung beschlossen hat, nur eine Ausgangssperre "light" zu verhängen.

Nun wird es wieder sarkastisch, zynisch, böse ja auch brutal, gemein und widerlich, aber auch ehrlich. Ich versuche nämlich mal ohne Scheuklappen an vergangene Natur- sowie "hausgemachte" Katastrophen ranzugehen. Das allerdings nur ausschnittweise, weil es sonst gleich ein Buch werden müsste. Wer diese - in meinen Augen - nackten Tatsachen nicht vertragen/glauben kann, sollte eventuell an dieser Stelle aufhören meinen Ergüssen zu folgen.

Nun wird es also wieder zynisch. Wenn man sich die prozentualen Steigerungen der Infizierungen ansieht, kann man auch leicht ohne technische Hilfe ausrechnen, wo wir in einem/zwei Monaten stehen. Unsere südlichen Nachbarn (Italien und Spanien) werden vermutlich als erste wieder freie Plätze in den Pflegeheimen haben. Und das was die EU beschlossen hat, nämlich die Schuldenbremse auszusetzen, könn(t)en sich etliche Mitgliedsstaaten leisten, weil sie eine Menge an Renten einsparen werden. Ja ich weiß, das hört sich widerlich an, aber schauen wir doch mal zurück…..

Die Pest. Eine Pandemie im Mittelalter, bei der 1/3 der gesamt europäischen Bevölkerung ihr Leben lassen musste. Nun entspricht dieses Drittel natürlich nicht den gut 740 Millionen Menschen, die heute in Europa leben. Damals gab es gerade mal ca. 75 Millionen Einwohner. Die medizinischen Möglichkeiten waren noch nicht ganz so gut wie heutzutage und auch deshalb mussten etwas 25 Millionen Menschen die Erde verlassen. Man könnte sagen, der Globus regenerierte sich von selbst. Und ganz brutal gesagt: Man nannte es "natürliche Auslese".

Es hat zu allen Zeiten diese sogenannte „natürliche Auslese“ gegeben. Wenn man sich heute anschaut, dass die Welt bald aus den Fugen gerät, weil die Geburtenrate extrem hoch ist und die Sterblichkeit da nicht mithalten kann (trotz großer Mühen des IS, der Salafisten, der Dschihadisten, Taliban, der Ultra-Rechten uvm., diverser Staatschefs deren Namen ich hier aber nicht erwähnen möchte, von wegen übler Nachrede), musste es eigentlich so kommen. Die bereits genannte Pest, Cholera, die Geschehnisse von 1933 bis 1945 (die man jetzt allerdings nicht direkt als „natürliche Auslese“ bezeichnen kann) und etliche weitere Kriege in früheren Zeiten haben unter dem Strich immer dafür gesorgt, dass die Erdbevölkerung im Gleichgewicht blieb. Die „normale“ Influenza, Masern, Vogelgrippe, Schweinepest, Rinderwahn, gerade aktuell das Erdbeben in Kroatien usw. sind dagegen genauso wenig "erfolgreich" gewesen, wie die oben genannten Extremisten (ja das klingt böse).

Allein in China leben (oder versuchen es zumindest) ca.1 Milliarde Menschen.
Überall wird von der religiösen Seite her verhindert, dass sich die Geburtenrate im Rahmen hält. Stattdessen müssen Millionen Kinder vor allem in Afrika verhungern. Nun haben wir also eine neue "Pest" und ich sehe das als Widerstand des Erdballs. Wobei ich schätze, dass nicht anzunehmen ist, dass ein Drittel der Einwohner Europas oder auch der aller Kontinente ihr Leben lassen müssen. Dafür ist die Medizin ja inzwischen zu weit fortgeschritten. Aber Federn lassen werden wir, daran gibt es wohl nichts zu deuteln.

Abschließend: Ich will ganz bestimmt nicht, dass ungezählte Menschen an dieser Krankheit zu Grunde gehen müssen. Genauso wie ich Kriege und Gewalt im Allgemeinen verabscheue. Aber es ist nun einmal so, dass trotz der heutigen technischen Möglichkeiten immer noch (u. a. durch die Kirche) verhindert wird, eine Geburtenregelung einzuführen. Das könnte die Menschheit – zumindest teilweise – vor solchen Szenarien schützen. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, denke jedoch trotzdem, dass es sogar das Klima retten und damit auch unseren Nachkommen noch eine lebenswerte Welt bieten KÖNNTE.

Johanna



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentar von Johanna
- 24.03.2020 14:49

Hej Benny,

mal abgesehen davon, dass ich im Grundsatz FÜR Solar- und Windenergie bin, kann ich Dir in allen Punkten nur zustimmen. Das sind teilweise Aspekte, die ich bisher bei meinen Überlegungen nicht berücksichtigt hatte. Und ja, das Klima! Die Wirtschaft wird mächtig hinken, aber dafür wird wohl das erste Mal in der jüngeren Geschichte der Schadstoffausstoß in größerem Maße sinken. Man sieht also mal wieder, dass nichts SOOO schlimm ist, dass es nicht für etwas gut ist.

Noch ein Wort zum K-Papier..... Viele Textilunternehmen und sogar Theaternähereien stellen inzwischen Schutzmasken her. Wenn also das K-Papier nicht auf den Bäumen oder Feldern wachsen kann, wäre es doch eine Überlegung wert.............

Schließe mich an. Ja, passt auf Euch auf und bleibt gesund.

LG Johanna

Kommentar von benny
- 24.03.2020 08:52

Hallo Johanna,

ich bin da ganz bei dir. Viele Sachen sehe ich genau so. Bei dieser ganzen Kriese wird die Umwelt ersteinmal aufatmen. Greta wird das positiv sehen Weiniger Flugreisen, weniger Autoverkehr das öffentliche Leben ruht nun endlich . Ich hoffe die Menschheit erkennt was der clobale Handel und die Reiselust so alles mit sich bringt. Als nächste Szenario könnte ich mir vortsellen, dass durch den Klimawandel es weitere Dürren im Land, mit Wasserknappheit und immer weniger Ernten, es auch irgendwann mal zu Lebensmittelknappheit kommen wird. Und wenn jetzt schon bei Klopapier gehamstert wird, wird es bei fehlenden Wasser und Lebensmittel wohl kriegsähnliche Zustände geben.
Wir müssen nur weiterhin die Städte noch größer machen, weiterhin gutes Ackerland dafür zu betonieren oder Windräder oder Solarenergie den Vorrang geben. Was nützt mir Energie wenn ich nichts zu Essen habe? Viele möchten regionale Produkte in ihren Supermärkten am besten noch Bio, aber wo soll es denn wachsen wenn die Städte immer größer werden, Ackerflächen mit Windrändern und Solarparks wie Pilze aus den Böden schiessen? Wo? Mein Vorschlag. Baut doch diese Sachen mal in die Stadtparks.
Das sind Gedanken der ländlichen Bevölkerung und ich Landei gehöre dazu.
Bitte , bitte seht meine Zeilen nicht so ernst. Es macht halt jeder so seine Gedanken in dieser Zeit. Aber zum Glück hab ich einen Garten aus dem ich mich zur Not auch selbst verpflegen könnte. Aber leider wächst da kein Klopapier.
Bleibt alle gesund.
Grüße benny

disconnected Sabbelstube Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz