• 23.10.2019 22:45 - Johanna 19.09.2019
von Johanna in Kategorie Allgemein.

19.09.2019 – Donnerstag

Der vorletzte Tag war fast wieder so schön wie der Vergangene. Es war etwas trüber, aber nicht windig. Deshalb wollten wir endlich nach Harerenden zu der Stelle, wo wir die Asche des MFM im Vorjahr dem Meer übergeben hatten. Das war längst fällig.

Leider war die „Einstiegsstelle“ noch komplett überschwemmt und somit nicht begehbar. Aber da sich die Asche ja wohl auch nicht mehr an Ort und Stelle befinden würde, war das nicht ganz so schlimm. Vermutlich befand sie sich mittlerweile irgendwo zwischen Dänemark und Norwegen oder sonst wo auf/in den Weltmeeren. Uns war auch nur wichtig, nochmals dorthin zurück zu kehren. Leider habe ich die steile Treppe zum „Strand“ nicht geschafft, aber Schwager ist natürlich runter. Das war vielleicht auch ganz gut so, denn ich konnte mich der Tränen nicht erwehren und wollte gerne dabei alleine sein.



Nach diesem Besuch schauten wir uns noch ein wenig um. Viel hatte sich hier nicht verändert, wenn man mal davon absieht, dass der Købmand eine neue Terrasse gebaut und diese mit halbwegs bequemen Bänken bestückt hatte. Das nutzte ich dann gleich aus und genoss noch ein Weilchen den Blick auf die Nordsee.



Schließlich schüttelten wir die Sentimentalität ab und begaben uns auf den Weg nach Grønhøj. Dieser Strand hatte übrigens schon fast wieder seine normale Breite erreicht. SCHÖN

Wie gehabt – Stühlchen raus und Sonne getankt. Schwager war dann erstmal wieder unterwegs und ich konnte ein bisschen dösen. Das ging allerdings diesmal nicht lange gut (nein, nein, keine Wespen oder sonstige geflügelte Tierchen). Zuerst war es nur eine leichte Brise, aber nach und nach wurde es dann kühler. Bin wirklich keine Frierhippe, aber ich musste mir die Strickjacke rausholen, eine halbe Stunde später sogar noch die Windjacke. Bisher hatte ich noch in jedem Urlaub eine Fleecedecke dabei und meist auch genutzt. Diesmal allerdings hatte ich sie – aus den bekannten Gründen (Platzmangel) – zu Hause gelassen. War jetzt aber nicht soooo tragisch, denn wir wollten ja auch noch nach Ingstrup ein bisschen Käse ersteigern. Außerdem hatten wir auf der Herfahrt das erste Mal seit vielen Jahren die Rehe am CP Rollighed gesichtet und die wollte ich unbedingt noch ablichten



So gegen 15 Uhr machten wir uns vom Acker. Leider, leider befand sich auf dem Strandvejen ein aufdringliches Subjekt (Mercedes Coupé) so nah hinter mir, dass ich schon einladend die Kofferraumklappe geöffnet hätte, wenn die Knutschkugel über diese automatische Feature verfügen würde . Das Ende vom Lied war, dass ich NICHT anhalten konnte und somit nicht nur keine Fotos von Elvis 2345 (weil überhaupt nicht zu Gesicht bekommen), den Bangsbo Schafen (weil rechtzeitig aus dem Staub gemacht) sondern auch keine vom friedlich grasenden Rotwild vorweisen kann . Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend…..

Nach dem Überfall in der Ingstrup Mejeri ging es weiter nach Løkken zur MENY Kystbageri. Eigentlich nicht schon wieder erwähnenswert, aber….. Da war ein junger Mann. Der Arbeitskleidung nach zu urteilen, ein Elektriker und Deutscher. Wir hatten gerade einen Kuchen entdeckt, der uns gefiel von dem wir aber nichts wussten (Beipackzettel, Beschreibung und Bedienungsanleitung war nicht dabei) und überlegten, ob wir den einfach mal versuchen sollten, als uns besagter deutscher Elektriker(?) ansprach und uns den „Brunsvigger“ als besten Kuchen aller Zeiten anpries. Natürlich haben wir den dann erstanden. Später hab ich mir überlegt, dass das eventuell der junge Mann aus Blokhus gewesen sein könnte (ich weiß den Namen, möchte ihn aber – falls er es denn tatsächlich war – dann doch nicht nennen). Jedenfalls hatte er Recht. „Brunsvigger“ steht jetzt bei uns ganz oben auf der Kage-Liste



Das war es dann auch schon für heute. Ja klar habe ich gekocht und gegessen haben wir auch (nicht nur Kuchen). TV blieb wieder aus und stattdessen wurden die letzten Buchstaben aus der Reiselektüre verschlungen. So ging ein weiterer schöner Urlaubstag seinem Ende entgegen

LG Johanna



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentar von Jüten
- 28.10.2019 20:28

War durchaus ein ziemlicher Zufall das man sich ausgerechnet beim Bäcker trifft .. kommt ja auch nicht so oft vor das man jemand hier aus dem Forum so einfach aus zufall trifft.

Kommentar von Johanna
- 24.10.2019 21:25

Wo Du Recht hast, hast Du Recht

LG Johanna

Kommentar von Jaleni
- 24.10.2019 14:35

Wäre ja witzig, wenn Du genau ... beim Bäcker getroffen hättest.
Jedenfalls war der Tag wohl auch sehr schön. So beständig war das Wetter in den der Zeit ja nicht. Bei uns ja auch schon nicht. Da war ich vom letzten September echt verwöhnt.
Da konnte ich 5-6 Tage bei fast 25°C am Strand verbringen. Aber egal, das weiß man, wenn man Dänemark fährt. Die Hauptsache ist immer, dass es sich nicht kpl. einregnet.

disconnected Sabbelstube Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz