• 29.09.2019 19:06 - Johanna in Lønstrup
von Johanna in Kategorie Allgemein.

Lønstrup vom 07.09.2019 bis 21.09.2019

06.09.2019 Freitag

Wie immer fuhren wir bereits am Freitag los, da es ohne Zwischenübernachtung nicht mehr geht. Um kurz nach 8 Uhr in der Früh startete ich meine Knutschkugel (TWINGO, auch der „Kleine“ oder „Karton“ genannt) und fuhr Richtung Xanten, um Schwager einzuladen. Wobei ich äußerste Bedenken hatte, ob sein Gepäck noch passen würde. Ich selber hatte so gut wie alles – was sonst an Kram mit musste – in meiner Puppenstube gelassen, was sich später teilweise gerächt hatte. Aber gut, der Kleine mit einer AHK hätte wahrscheinlich auf der Autobahn diverse Lachsalven und damit vielleicht auch Unfälle ausgelöst. Das konnte ich nun wirklich nicht verantworten

Zurück nach Xanten. Es passte alles rein und es war sogar noch ein „Loch“ da. Schwager ist zwar nicht der MFM (für „Neulinge“: MultiFunktionsMann), aber stellenweise ist doch zu merken, dass es Brüder waren. Was die Beladung eines Kartons auf Rädern angeht, kann er es jedenfalls mit einem Lifestyle-Innenarchitekten aufnehmen

Um 9:30 Uhr konnten wir dann starten. Zunächst mal ließen wir „Uschi“ ran. Uschi ist die Wegweiserin in Schwagers Smarty. Hier ging es mir hauptsächlich darum, vor hoffentlich nicht auftretenden Staus gewarnt zu werden. Mein „Yannik“ (im Tom Tom) ist da leider nicht so flexibel
Bis Osnabrück lief alles super. Dann ging es allerdings los. Die A1 ist an einem Freitag ohnehin kein reines Vergnügen. Mit den LKW´s konnte ich es ja noch aufnehmen (wenn der Kleine auch viel Zeit brauchte, um auf die entsprechende Geschwindigkeit zu kommen). Schlimmer waren etliche Baustellen zwischen Osnabrück und Bremen. Dreimal standen wir – trotz Uschi – im Stau. Aber ich war ihr nicht böse. Wahrscheinlich hätten wir noch mehr Zeit verloren, wenn sie uns über Land gescheucht hätte.

Jetzt muss ich nochmal kurz zurück blenden. Geplant war eigentlich eine Zwischenübernachtung in Bordesholm, aber da wir erst sehr spät buchen konnten, hatten wir zunächst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Soll heißen, nix mehr frei! Ich hab dann noch einige andere Hotels/Unterkünfte angeschrieben, aber überall Absagen bekommen (ein ganz normales WE im September – wo gibt´s denn sowas?). Schlussendlich wurde ich in Handewitt fündig. Wohl war mir nicht bei der Sache. Es waren schließlich 80 Km mehr, als wenn wir in Bordesholm unsere müden Häupter auf´s Kissen gebettet hätten. Nun, mir ist klar, dass jetzt der geneigte Leser mit dem Kopf schütteln wird. 80 Km – was ist das schon? Im Grunde muss ich da zustimmen, aber da ich nicht im Dunkeln fahren kann, könnten uns die paar Meter durchaus das Genick brechen

Lange Rede….. trotz Baustellen, Stau und strömenden Regen standen wir um 17:15 Uhr auf dem Parkplatz des Gasthofs Handewitt. Zwei Einzelzimmer im EG, allerdings in verschiedenen Gebäuden. Das war aber zu verkraften. Meins hatte sogar eine Miniküche mit Kühlschrank und Gefrierfach. Sehr praktisch. So konnte ich die Kühltasche leer machen und die Elemente über Nacht wieder einfrieren
Auch sonst war das Hotel ok. Die Zimmer/Bäder groß genug, die Betten für Rückengeschädigte geeignet, das Abendessen schmackhaft und das Frühstücksbuffet sehr ansprechend mit großer Auswahl. Wer also kurz vor der Grenze gerne nochmal ausschlafen will, dem kann ich das Haus nur empfehlen. Ist zwar nicht gerade preiswert (die beiden Zimmer mit FS lagen bei 155,50 €), aber meiner Ansicht nach angemessen.

Gasthof Handewitt, Osterstraße 2, 24983 Handewitt, Tel: 04608-9716800, E-Mail: info@gasthofhandewitt.de. Das Haus liegt ca. 8 Km von der A7 entfernt.

Zum Abschluss dieses Tages waren wir dann nochmal nasse Katzen, als wir uns im angeschlossenen Restaurant niederließen. Nach dem Essen dann zum dritten Mal an diesem Tag. Das verhinderte allerdings nicht einen gesunden Nachtschlaf.

So, das war es dann für´s Erste. Mal sehen, ob ich den Blog wiederfinde und einfach weiterschreiben kann

Bilder hab ich leider an diesem Tag keine gemacht…..

LG Johanna



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentar von Hescha
- 30.09.2019 19:19

Hej,

ich kann mich nur anschließen

Kommentar von barbarella
- 30.09.2019 19:05

Hej Johanna,
schön das du uns nicht vergessen hast und wieder an Deinen Reisen teilhaben läßt


LG Bärbel

Kommentar von benny
- 30.09.2019 13:15

Hui suppie Johanna schreibt wieder.
Ich freue mich sehr,sehr,sehr.
Viele liebe Grüße
benny

Kommentar von Jaleni
- 29.09.2019 20:04

Super, Johanna ... es geht hier weiter. Das freut mich

Und wenn ich das so lese, dann waren wir sogar eine Woche zeitgleich in der Ecke.
Wer weiß, vielleicht sind wir uns sogar über den Weg gelaufen

Kommentar von Zuelli
- 29.09.2019 19:18

Schön das du wieder schreibst. Und solltest du es nicht wieder finden, helfe ich dir gern auf die Sprünge
LG
Andreas

disconnected Sabbelstube Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Blogs